Menu

Im Galopp zum nächsten Flop? Von der Notwendigkeit eines wissenschaftlich robusten Vorgehens (IV): Standortuntersuchungen der Nagra in Etappe 3 des Sachplans

Die eigentlichen Standortkriterien  Im Blogbeitrag vom 2. Mai umschrieben wir nochmals explizit die Kriterien zum Nachweis der Eignung eines Standorts für ein möglichst sicheres geologisches Tiefenlager (Text leicht angepasst): Die natürlichen Verhältnisse (Geologie, Hydrologie, Topographie, u.a.m.) müssen in einem Lager einen genügenden (Einhaltung der Grenzwerte) und möglichst guten (Optimierung) Schutz vor der Freisetzung radioaktiver Substanzen […]

Im Galopp zum nächsten Flop? Von der Notwendigkeit eines wissenschaftlich robusten Vorgehens (III)

Sicherheitsanalyse als Instrument zur Garantie der Lagersicherheit Im Blogbeitrag vom 2.Mai 2016 haben wir versucht, die Eignungskriterien für einen Standort für ein Geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle zu klären. Wie erwähnt, muss der Nachweis der Einhaltung der Kriterien gemäss Kernenergiegesetz (KEG 2003) und Kernenergieverordnung (KEV 2004) in Etappe 3 des Sachplans Geologische Tiefenlager erbracht werden […]

Waterloo: Auf dem Weg zum atomaren Ende

Zur Erinnerung: Ende eines Industriezyklus Anfangs März 2016 schalteten wir unseren Beitrag auf zum Thema: „Wie beendet man einen industriellen Zyklus?“ und stellten dazu die Gretchenfrage: „Wie beenden wir in aller Sicherheit den nuklearen Industriezyklus, wissend, dass die Betreibergesellschaften der Kernkraftwerke praktisch pleite sind? Dabei geht es um Fragen der politischen Verantwortung und des Konsenses, […]

Im Galopp zum nächsten Flop? Von der Notwendigkeit eines wissenschaftlich robusten Vorgehens (II)

Nach der kurzen historischen Analyse über die zentralen Gründe des wiederholten Scheiterns der bisherigen Programme der Nagra werden wir nun darlegen, wie aus unserer Sicht im weiteren Verlauf der Standortsuche in der Schweiz vorzugehen wäre, damit sich der Absturz nicht wiederholt. Als erstes gilt es die Genossenschaft aus der Abhängigkeit einer schwer serbelnden Atomwirtschaft herauszulösen. […]